#121 Homeoffice

Christoph Ullrich

Vergangene Woche hatten wir – also einer von uns – es noch vorhergesagt, nun ist es passiert: Die Deutsche Eishockey Liga sitzt tatenlos im Homeoffice, weil sie die Saison 2019/20 wegen des Coronavirus abgebrochen hat. Und nicht nur das: Fast nirgendwo auf der Welt wird noch Eishockey gespielt, nahezu alle Ligen sind Mitte März bereits in der Sommerpause. Selbst die NHL „pausiert“. Welche Auswirkungen das vorzeitige Saisonende auf Liga, Klubs und Spieler hat, und warum die DEL neben all der wirtschaftlichen Probleme sogar ein (kleiner) Gewinner der Krise ist, besprechen wir in dieser Folge. Viel Spaß beim Hören!

Shorthanded News – Der Eishockey-Podcast · #121 Homeoffice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Post

Das Corona-Hockey-Netflix (International)

Die besten Filme aus aller Welt - für die Corona-Pause zwischendurch